Streichputz

Wenn man schnell und einfach eine Wand verputzen möchte, so ist dieses mit Streichputz möglich. Doch gerade bei dieser Art von Putz, gibt es einige Besonderheiten. Welche das im Detail sind und wie der Putz verarbeitet wird, kann man nachfolgend erfahren.

Das ist Streichputz

StreichputzAnders als bei normalem Putz, muss man einen Streichputz nicht anrühren. Er ist bereits fertig angerührt in Eimern erhältlich. Wie der Name bei diesem Putz schon vermuten lässt, erfolgt der Auftrag auf Wände und Decken sehr einfach. Das ist nämlich mit einem Pinsel oder einer Maler-Rolle sehr einfach möglich. Nach dem Auftragen des Putzes, ist dieser sofort auch fertig. Das bedeutet man muss hinterher nicht die Wand oder die Decke noch mit Farbe streichen. Das ist eine weitere Besonderheit. Farblich ist dieser Putz in einem weißen Farbton gehalten. Für den weißen Farbton sorgt der Farb-Anteil im Putz. Generell wird der Putz aus Quarzsand und aus Farbe hergestellt. Streichputz gibt es sowohl für den Innen-, als auch für den Außenbereich.

Unterschiede beim Streichputz

Beim Streichputz gibt es zahlreiche Unterschiede. Diese Unterschiede betreffen hierbei die Körnung. So gibt es hier vier verschiedene Stufen der Körnung. Diese fängt bei 500 bis 700 g pro Qudratmeter mit einer feinen Körnung an. Mit 600 bis 750 g pro Quadratmeter mit einer mittleren Körnung, 650 bis 800 g pro Quadratmeter für eine grobe Körnung und letztlich 700 bis 1500 g pro Quadratmeter für eine supergrobe Körnung. Was für eine Körnung sich anbietet, ist natürlich von verschiedenen Faktoren abhängig. So zum Beispiel was für ein Wand- oder Deckenbild man zukünftig haben möchte. Teilweise gibt es auch Angebote, bei denen ist dem Putz noch Zusätzen beigemischt. Wie zum Beispiel Glitzer, der für einen ganz besonderen Effekt sorgt. Weitere Unterschiede gibt es im Zusammenhang mit dem Putz, noch bei der Verpackung. Wie bereits schon erwähnt, wird der Putz fertig verarbeitungsfähig im Eimer verkauft. Doch gerade bei der Menge und den Gebinde-Größen gibt es Unterschiede. Diese sind nicht unerheblich, je nachdem wie groß die Flächen sind, die man mit dem Streichputz bearbeiten möchte.

Kauf von Streichputz

Durch die unterschiedlichen Stärken bei der Körnung des Putzes und den Gebindegrößen, ergeben sich auch Preisunterschiede. Wer sich hier eine Übersicht verschaffen möchte, der sollte sich die Angebote ansehen, zum Beispiel bei alpenkalk.de. Für eine Übersicht bietet sich das Internet, aber auch der örtliche Fachhandel wie ein Baumarkt an. Anhand der Angebote kann man dann sich eine Übersicht verschaffen, anhand derer man die Unterschiede bei der Körnung und möglichen Zusätzen erkennen kann. Zudem kann man durch eine solche Übersicht, die man im Internet über eine Vergleichsseite bekommt, auch die Preise erkennen. Auf diesem Weg kann man das bestmögliche Angebot zu einem Streichputz finden.