Eine Scheidung ohne großen Stress

Es ist kein Geheimnis, dass hierzulande fast jede zweite Ehe irgendwann auch wieder geschieden wird. Zumindest besagt das die Statistik. Viele Menschen haben schon selber Erfahrungen mit Scheidungen gesammelt. Sei es, weil man selbst schon geschieden ist, sich scheiden lassen möchte oder im Familien- und Freundeskreis mitbekommen hat, dass eine Ehe geschieden wurde, dieses Thema hat jeder schon einmal auf irgendeine Weise miterlebt. Oft sind die gemachten Erfahrungen dabei sehr negativ. Gut, eine Ehe wird ja nicht geschieden, wenn sich die Partner noch lieben und gernhaben. Dass es da Streit gibt, ist wohl normal. Aber auch von den sogenannten Scheidungskriegen haben sicherlich schon viele Menschen etwas gehört. Es wird sich regelrecht bekriegt, keiner gönnt dem anderen Ehepartner noch die Butter auf dem Brot. Solche Scheidungen ziehen sich oft lange hin, sind besonders stressig und bringen am Ende eigentlich niemanden wirklich weiter. Aber es kann auch anders gehen, denn Scheidungen müssen nicht immer mit Streit und Krieg ablaufen. Sinnvoller ist es auf jeden Fall, immer auf eine einvernehmliche Scheidung hinzuarbeiten, selbst wenn verletzte Gefühle im Raum stehen. Denn solche Scheidungen erleichtern allen Beteiligten das Leben.

Scheidung
Eine Scheidung ist meistens für beide Seiten kein leichter Schritt

Eine Scheidung kann auch einvernehmlich ablaufen

Es muss nicht immer eine lange und mit vielen Streitereien verbundene Scheidung sein, um die Ehe endlich hinter sich zu lassen. Zugegeben, stehen verletzte Gefühle im Raum, ist es schon schwer, diese hintenanzustellen und nicht in den Scheidungsprozess einfließen zu lassen. Aber es ist besser, wenn man es so macht, wenn man auf eine einvernehmliche Scheidung hinarbeitet. Denn diese Art der Scheidungen bringt einfach mehr für alle Beteiligten. Sich streiten, vielleicht auch noch um das Sorgerecht für die Kinder, belastet jeden Ehepartner, aber vor allem auch die Kinder, die ja als eigentlich Unbeteiligte dann doch noch in den Strudel des Scheidungskrieges hineingezogen werden und somit mehr leiden müssen als sowieso schon. Bei der einvernehmlichen Scheidung klärt man alles auf einer ganz objektiven Ebene, schließt alle Bedingungen und so vertraglich ab und kann so schnell einen Scheidungstermin vor Gericht bekommen und die Ehe scheiden lassen. Aber, ein einvernehmlicher Scheidungsprozess bringt sogar noch mehr Vorteile.

Kosten bei einer einvernehmlichen Scheidung sparen

Scheidungen sind teuer. Das haben viele nicht nur gehört, sondern auch selbst erfahren und es stimmt. Sie sind sehr teuer, müssen aber nicht immer sehr teuer sein. Vor Gericht herrscht laut Gesetz die Pflicht, dass eine anwaltliche Vertretung dabei sein muss. Wird der Scheidungsprozess einvernehmlich durchgeführt, dann können sich beide Partner einen gemeinsamen Anwalt nehmen. Das bringt den Vorteil, dass keine wochenlangen Schriftwechsel zwischen zwei Anwälten vonstattengehen muss, was nicht nur Zeit spart. Auch Geld wird so gespart und die einvernehmliche Scheidung kann somit mit deutlich geringeren Kosten verbunden sein, als es sonst so üblich ist.